September 26 2014

Folge 078: Die drei Vogonen und die synchron kackenden Mikroschweine

Sieben Tage, drei Vogonen

00:00:00

Götz: Ich twittere jeden Sonntag um 10 Uhr wieviel Sex ich am Wochenende hatte — Götz auf Twitter — Wolfgang: Verdoppel dein Sub! — Der Chinese hinter/um die Ecke — Götz: Ich glaube, dass man bei McDonnalds ordentliche Qualität bekommt — Götz: Ich freue mich auch über Kommentarstürme — Photokina 2014 (Preise, 3D Kameras, Action Kameras, Oculus Ruft Erfahrung, Hoodman Displaylupe — Fuji X100T (16 Megapixel, Übertragung auf das Smartphone per WLan, Hybridsucher, Video mit 60fps, 35mm Brennweite — Leica Kameras, 7D Mark 2, Fotodrucker für Smartphones) — Götz: Ich hätte mir fast ein Android gekauft — Götz bestellt iPhone6: ein Erfahrungsbericht.

42 Sekunden

01:03:29

Das LibreOffice-Projekt hat die Verfügbarkeit der Version 4.3.1 der freien Office-Suite angekündigt. — Nachdem Beamdog die beide Baldur's-Gate-Teile neu auflegte, widmet sich der Hersteller nun auch einer Enhanced Edition von Icewind Dale. — Mittels einer kleinen Box plant das Berliner Unternehmen »radiospiel UG« eine einfach zu bedienende und sichere Lösung zum Versand von E-Mail zu realisieren. Nachdem die ersten Prototypen der »kinko.me«-Box fertig sind, starten die Autoren nun eine Schwarmfinanzierung. — Wie die Entwickler des kanadischen Hauses »Torn Banner Studios« bekannt gaben, soll bereits in Kürze eine Linux-Version des Actionspiels »Chivalry: Medieval Warfare« erscheinen. — Die im letzten Jahr gegründete FarmBot Foundation hat in ihrem FarmBot-Projekt eine Maschine vorgestellt, mit der sich Beete und Felder automatisiert bewirtschaften lassen. Der FarmBot wird von einem Arduino-Microcontroller-Board oder einem Raspberry Pi gesteuert. — Vertraut man dem Änderungslog der aktuellen Version von »Counter-Strike: Global Offensive«, dann sollte der Online-Taktik-Shooter bereits in Kürze auch unter Linux spielbar sein. — Auf der Konferenz @Scale in San Francisco trat eine Gruppe ans Licht, die von Facebook, Google, Twitter, Dropbox, Box, GitHub und weiteren vier Unternehmen ins Leben gerufen wurde. Die TODO Group möchte effizienter nutzbare Open-Source-Software fördern. — Sicherheitstechnologien werden vielfach nicht eingesetzt, weil sie nicht verstanden werden oder schwer zu benutzen sind. Eine Initiative von Google und weiteren Partnern will das ändern. — Ab sofort können Freizeitdiktatoren auch unter Linux ihre eigene Nation erstellen. Der Publisher Kalypso Media hat das Aufbauspiel Tropico 4 via Steam auch für Linux und Mac OS X veröffentlicht. — Die Opensource-DVD, eine Sammlung von freier Software für Windows, ist in Version 37.0 mit über 150 Aktualisierungen erschienen..

Deep Thought - Schlagzeugbau

01:08:00

Christian ist Schreiner — Aka Giraffe — Baut mittlerweile selber Schlagzeug — Kerbholz Custom Drums — Erstmal altes Schlagzeug zerlegen — Wollte eigentlich Radio und Fernsehtechniker werden — Hauptverdienst ist heute Schlagzeugunterricht — Aber er spielt auch in diversen Bands (Wens sein Muss wird die Gage geteilt - ja)  — CCCB — Zuhause üben und dann an bei der Probe nur das Zusammenspiel üben — Schlagzeug und nicht Streichelzeug — Bassdrum — Snare (Hihat - früher sogar Lowhat)  — TomToms — Roadies — Zoll — Trommelfell — Resonanzfelle — Schlagringe — Double Bass — Louis Bellson — Er hatte drei Füße und kam auch nicht von hier — Becken — Crashbecken — Ridebecken — Es macht dann Ping, Klong oder wie auch immer — Splashbecken — Swischbecken — Trashbecken — Chinabecken — Es gibt Sachen im Leben die teilt man nicht — Wie kommt er da rein? — Die meiste Zeit als Musiker verbringt man mit warten — Yamaha — DW — Sonor — Slipknot — Pearl — Endorsmentvertrag — Gavin Harrison — Jojo Mayer — Gratungen — Fassbau — Sperrholz — Heißdampfverfahren — Ahorn — Keller Schells — Mahagoni — Birke — Finish — Beschläge — Der Kessel muss rund sein! — Wenn man eine Trommel auf die Säge legt ist das für mich ganz normal — Ich habe immer fleißig Fellforschung betrieben — Es gibt wenige Leuete die Beine haben aber keinen Bund.

Tipp-O-Matik

02:26:58

mosh: the mobile shell — schlaues 5 Port USB Ladegerät — Wolfgang: Es geht wieder ins Upperdeck — Weihnachtsgeschenke jetzt kaufen, zB. Bildband Fußball Weltmeisterschaft — oder — Moonfire — Schwarzer Tee O' Connor`s Cream — Götz: Bei dir verkommen die Tees, genauso wie die Wii.

Brainsturm - iPhone 6 und Apple Watch

02:46:20

(iPhone 6 und Apple Watch - Brauchen wir das in Zukunft wirklich?)  — Wolfgang: Du hast transpiriert, letztenendes — Synchron kackende Mikroschweine — Wolfgang: Er hat dann seine Rhymes gespillt — Wolfgang: Dann ging er (Tim Cook) gott seit dank weg — Wolfgang: Das iPhone macht mir Stress.

Mac - Janitor of Tales

03:45:50

Der Hausmeister bastelt immer noch fleissig mit seinen Raspberrys rum und berichtet diesmal von seinem aktuellen Projekt: eine Alarmanlage mit Kameraüberwachung. — Hausmeister-Beitrag zum Raspberry Pi in Folge 69 — Build a motion sensor camera — PIR Infrared motion sensor HC-SR501 — Raspberry Pi Infrarotkamera — Die GPIO-Schnittstelle des Raspberry Pi — httpget mit Tasker unter Android — Tutorial für Funksteckdosen am Raspberry Pi — Inf rarot LED-Schweinwerf er.

Der pangalaktische Zocktipp

04:00:04

Xcom Enemy within (PC) — Götz: Rundenbasierte Games sind so ein bischen wie ein Point and Click Adventure, nur anders.

Retrotrip

04:11:06

Unsere Hardware-Vergangenheit: Horrende Kosten und abenteuerliche Gadgets.

Marvins Tagebuch

04:35:05

Threema / Whatsapp Senden-Button ausgegraut — Systemsounds und Spielsounds auf iOS8-iPad weg — Steam Family Sharing ein Witz — Neues aus dem Bikebranche: 29 Zoll Räder und eBikes.

Herz-aus-Gold

04:50:40

Verlosung: — T Shirt Verkauf — 1 Key für Rules — 3 x 1password 4 für Mac oder Win — 1 x Xscope — Tool 50000 Days von Friedrich für Götz — Evernote: Mein Life Management Tool von Steven für Pfitz — Star Trek Feuertaufe von Nina für Götz.

Rohrpost

05:04:20

Bettertouchtool kann doch Smart Zoom für Safari emulieren. Danke für den Tipp von Phil — Audiokommentare.

Beitragende


Die drei Vogonen

Pfitz , Wolfgang , Götz , Marc

Gäste

Christian Pomplun

  • Kapitelmarken

    Kapitelmarken!! Bitte! Kapitelmarken!

  • Kapitelmarken

    Im webplayer sind doch schon welche vorhanden. Bitte auch im Podcast download

  • Tee

    Grüntee schmeckt meistens nicht, wenn er zu heiß aufgebrüht wird. Empfohlen ist eine Wassertemperatur von 70-90 Grad, je nach Sorte und dann so 1-4 Minuten Ziehzeit, je nach Sorte und Geschmack. Nur für den Fall dass das unbekannt ist.
    Ein Teethermometer ist dafür ganz gut. Und wenn man richtig abgehen will, nimmt man dafür nur weiches Wasser.

    Grüße

  • Es sind doch in allen drei Angebotenen Dateien Kapitelmarken drin?

  • DieLustigeLandmine

    E-Bike….. uiuiui Wolfgang…. bei dir kann man ja nicht einmal von Halbwissen sprechen. Da hast Du soviel Unfug abgelassen, dass ich überhaupt keinen argumentativen Einstiegspunkt finde… Deine “Ökobilanz” ist schlichtweg belegbarer Unsinn (googeln hilft). Ich habe in meinem Freundeskreis einen begeisterten Biker der aufgrund einer Knieoperation keinen großen Druck mehr aufs Pedal ausüben kann. Für Ihn wäre biken im Saar-Hunsrückbereich dadurch völlig unmöglich. Dank seines Pedelecs kann er seine Radelpassion weiter ausüben.

    und PS….. Du würdest e-Biker am liebsten vom Rad treten? Geht’s noch? Du halbes Hemd bist doch froh, wenn Du die Kraft hast Deine Chipstüte zu öffnen 😉

  • Andre

    Ach Wolfgang, so viel Unsinn zum E-Bike. Ich tausche gerade mein altes Auto gegen ein Pedelec mit Lastenanhänger zum Einkaufen aus.
    30 kg mit Human- plus 250-Watt-Akkubetrieb ist also schlechter als 1.000 kg mit 45.000-Watt-Verbrennungsmotor? Für die Energieeinsparung könnte ich mir einen Haufen klassischer Glühbirnen einschrauben.
    Vielleicht nochmal nachdenken, bevor du mich von meinem Fahrrad trittst?

  • Kuno

    Vielen Dank für die neue Ferienwohnungs-Folge – wie immer prima Unterhaltung in Überlänge!
    Wolfgang’s Scheibenstereoskop war wahrscheinlich der gute alte Viewmaster 🙂

    Achja – noch zu Thema Kapitelmarken: ich seh da auch keine (weder unter IOS noch unter Android) – die müssen aber auch nicht unbedingt sein, es gibt ja eine schöne Chronologie mit Zeitangaben …

  • w0lfg4ng

    Ok, Dich trete ich nicht runter! 😀 Damit bist Du aber sicherlich eine Ausnahme. Das ist natürlich lobenswert, das Auto dagegen zu tauschen, aber der Großteil der Nutzer ist doch einfach zu faul oder zu bequem für ein normales Rad. Klar, kommen so einige zum Radeln, die sonst nicht fahren und fahren weiter als sonst. Das kann aber nicht als Argument zählen.

  • w0lfg4ng

    Hey Landmine! Ökobilanz im Vergleich zu einem normalen Fahrrad OHNE Antriebsmotor! Dass im Vergleich zu anderen Transportmittel das eBike nicht die schlechteste Bilanz hat, will ich nicht bestreiten. Ich finde es einfach unnötig, hier einen neuen Stromfresser zu schaffen. Mit dem eBike wird ein Transportmittel eingeführt, was wieder Energie verbraucht und meines Erachtens für die meisten Nutzer lediglich aus Bequemlichkeit genutzt wird. Dein Freund mit Knie ist da natürlich eine Ausnahme. Ich kenne auch jemand mit Herzproblem, da macht es ja Sinn. Aber das ist ja nun nicht die Zielgruppe der Hersteller. Der Großteil der Nutzer sind jedoch eher zu faul für ein richtiges Fahrrad. Ich behaupte mal frech, dass ich es fast mit jedem eBiker aufnehme, wenn er seinen Motor mal abschaltet 😛

    “Nicht immer umweltfreundlich

    (…)Wer Pedelecs & Co. jedoch als Bequem-Ersatz fürs Normalrad nutzt oder nur als zusätzliches Genussrad, schadet seiner Umwelt und Gesundheit eher. Elektrofahrräder sind auch nur dann wirklich umweltfreundlich, wenn sie mit Ökostrom laufen.
    Zudem sollte man den zuweilen heiklen Geräten mit einer gewissen technik-affinen Neugier und Sorgfalt gegenübertreten. Wer schon streikende Rücklichter als Schicksal hinnimmt, sollte eher die Hände davon lassen. Sonst wird aus dem Elektrofahrrad schnell ein Stehrad – mit garantiert negativer Öko-Bilanz.”

    http://www.bund.net/service/ratgeber/elektrofahrrad/

  • Zum Thema Ernährung kann ich “The Omnivore’s Dilemma: A Natural History of Four Meals” von Michael Pollan empfehlen.

    Das Fleisch für den Big Mac kommt iirc von alten Milchkühen.

    Zum Thema Subway: http://www.zeit.de/2009/52/Subway

    So wie Wolfgang sich über E-Bikes aufregt, könnte ich mich über Veggie-Patties aufregen. Wer kein Fleisch essen will soll gefälligst auch auf den Geschmack von Fleisch verzichten. Fleischimitate sind nicht erlaubt. >;)

    Für die “I can speak so good English that nobody can do it so easy after” Fraktion, hier kann man sich die richtige Aussprache anhören:
    http://www.dict.cc/?s=veggie
    http://www.dict.cc/?s=Yosemite+National+Park

    Ich hoffe ich habe am Wochenende beim Laufen nicht allzu viele Menschen damit verschreckt, dass ich die falsch ausgesprochenen Wörter laut korrigiert habe.

    Danke für eine unterhaltsame Show, die mich am Wochenende auf meinem Lauf entlang des Mittellandkanals und des Stichkanals Salzgitter begleitet hat. Und obwohl es hier absolut flach ist, ist mir auch hier das ein oder andere E-Bike begegnet.

  • Markus

    Mit einem Palm IIIx(e) konnte man nix machen? Ich war entsetzt, auch wenn er keinem Vergleich mit heutiger Technik standhält. Aber mit meinen Palms hatte ich ein Adressbuch, das den Wechsel des Handys überlebte (nicht alle Nummern neu speichern) und konnte mit der passemden Anwendung und IrDA-Handy auch direkt wählen. Smartphone für Arme 😉

    Kalender und Notizen hatte ich auch, da der Papierkalender nicht gepiepst hat. Man musste halt blättern zum Lesen, deshalb habe ich Geburtstage und Termine vor dem Palm oft verpasst 😉

    Und natürlich war alles synchronisiert: Serielle Schnittstelle und Palm Desktop oder Outlook.

    Apps?
    Na klar und ne Menge! Navigation mit GPS-Zusatzhardware, Einkaufszettel mit Preisvergleich, Fahrtenbuch, Spiele und viele andere Programme mit und ohne Synchronisation. Mir fällt nicht mehr alles ein, aber ich hab ständig irgendeinen Kram installiert.

    Internet?
    Nun, es gab ein Modem 😉 Mit späteren Modellen dann auch mobil: Ich habe mein erstes Bluetooth-Handy als Modem fürn Palm m515 genutzt 🙂

    So, nun aber gut mit dem Retrotrip von meiner Seite… Klasse Sendung, wie immer!

  • 10vorne

    OH NEIN!!!! Es sollte nicht so rüber kommen, dass der IIIxe (hatte danach noch den Treo mit Farbdisplay und Lederklappe) ein wertloses Stück Technik war mit dem man nichts anfangen konnte. Ich habe die Geräte noch im Schrank und war damals begeistert. Marc und ich haben mit den Geräten ziemlich viel gemacht und experimentiert. Auch mit dem Desktop-Sync, etc. war das eine feine Sache. Zusatzhardware hatte ich keine. Aber in meiner Technik-Vita darf der Palm auf keinen Fall fehlen. Der Treo mit der Hardware-Tastatur lag mir mehr als die Schrifterkennung.

  • Gregor

    Hi ihr Vogonen,

    im Retrotrip habt ihr erwähnt, dass ihr Adventure auf dem Atari gespielt habt, zumindest einer von euch. Mich würde interessieren ob ihr damals das Easteregg im Spiel gefunden habt. Meines Wissens nach war Adventure das erste Programm in dem ein Programmierer ein Easteregg versteckt hat.

    Des weiteren möchte ich, nein ich muß, euch „Ready Player One“ von Ernest Cline empfehlen. Ein Science Fiktion Roman, der zwar in naher Zukunft spielt, indem aber sehr viele Spiele und Filme aus den Achtzigern nicht nur erwähnt werden, sondern auch eine Rolle spielen. Auch der von euch geschätzt Film „Wargames“ kommt darin Handlungstragend vor. Der Roman ist gewissermaßen eine Hommage an die Spiele- und Filmkultur aus unseren Jugendtagen. Ich habe ihn verschlungen und ich bin sicher das ist auch was für euch.

    Gruß Gregor

  • 10vorne

    Nein, ich kenne das Easter Egg mittlerweile zwar auch, aber damals habe ich es nicht entdeckt. Es gibt mittlerweile lustigerweise auch einige neue Versionen/Hacks von Adventure für das VCS bzw. den Emulator (http://atariage.com/software_page.html?SoftwareID=802).

  • 16 GB Speicher beim iPhone 6 finde ich ehrlich gesagt zu wenig (ich frage mich, wieso Apple so ein Gerät überhaupt noch im Programm hat), schon beim 4er kam ich mit den 16 GB kaum aus. Beim 5er hatte ich mit 32 GB am Ende immer noch Platzprobleme, deshalb hab ich das 6er mit 64 GB genommen.

    Die Apps werden ja auch immer größer und brauchen immer mehr Platz. Ich bin mal gespannt, wie ich mit den 64 GB klar komme. 😉

    Zum iPhone 6 Plus: es ist groß, als ich es ausgepackt habe, war mein erster Gedanke: “Ui, was für ein Trümmer!”. Hätte ich im Laden die Möglichleit gehabt, beide 6er-Modelle zu vergleichen, hätte ich spontan wohl zum “normalen” 6er gegriffen. Aber im nachhinein habe ich mich mittlerweile ganz gut an das Plus gewöhnt: der vom 5er gewohnte “Einhand-Betrieb” ist leider nicht mehr so richtig möglich, zwei Hände sind für eine unverkrampfte Bedienung (zumindest bei meinen Händen/Finger) schön nötig.

    Aber das große Display ist schon geil, sowohl was die Größe angeht, als auch die Bildqualität. Was mich am meisten begeistert ist die Akkulaufzeit: kein Vergleich mit meinem alten iPhone 5. Dies war nach der Pendelei ins Büro (knapp 2 Stunden mit Bus und Bahn, eine Strecke) regelmäßig bei 20 % oder weniger Akku. Das 6Plus lächelt da nur müde drüber und zeigt 80 % oder mehr Restakku, bei gleicher Aktivität (Twitter, Zocken, Podcast/Musik hören, Threema/Whatsapp, Facebook).

    Zum Hausmeister: klar gab es vor dem iPhone Smartphones, aber Apple hat die Entwicklung ordentlich vorran gebracht. Denn wenn man mal ehrlich ist: vor Apple und dem iPhone hat keiner ernsthaft von Smartphones gesprochen. Zumindest nicht die breite Masse.

    Grüße in den Hunsrück,
    Nico

  • Der Hausmeister

    Hi Nico!

    Auf jeden Fall hat Apple einen riesigen Schub in die Entwicklung der Smartphones gebracht. Wie ich sagte, Apple schaut sich alles an, entwickelt es weiter und macht dann was richtig Gutes draus, Apple hat die Bedienung von Smartphones revolutioniert und für Otto-Normal-User bedienbar gemacht.
    Das iPhone hat ja auch jahrelang die technische Messlatte sehr weit hochgeschraubt und ich finde es schade, dass sie das nicht mehr tun, es war schon spannend zu sehen wie sich die Entwicklungen gegenseitig hoch geschaukelt haben.

    Gruß
    Der Hausmeister

  • Das die Kameralinse am iPhone raussteht macht übrigens genau Null Probleme. Apple versteckt die bewusst auf dem einem Bild eben weil die Leute, so wie ihr, denken dass das ein (großes) Problem wäre. Ist es aber nicht. Die meisten haben eh ein Case und wer legt schon sein Smartphone auf den Tisch und macht dann darauf groß Aktion?

    Das Bendgate war ja keins, wie wir jetzt wissen.

    Schön Götz sich dann doch für das 64er entschieden hat, hab ihn schon jammern hören dass ihm 16 nicht ausreichen 😀

  • w0lfg4ng

    Naja, wenn das iphone nicht glatt auf einem Tisch aufliegt, empfinde ich sowas schon als störend. Hatte man früher ja auch nicht so gehabt. Das Problem ist auch eher, dass Apple glaubt, immer dünnere Geräte herstellen zu müssen. Finde ich unsinnig, als wenn wir uns alle über die Dicke aufgeregt hätten.

  • Tobtschik

    Das von Pfitz gepickte 5-Port 40 W USB Ladegerät von Anker habe ich mit einem US Stromkabel von Amazon (ca. 5 EUR) “umgerüstet” und sehr erfolgreich an der US East Coast eingesetzt. Ganz klare Empfehlung für Urlaube.

    Zuhause ist es am Fußende der Couch eine tolle Ladestation mit *unwahrscheinlichkeitlicher* Ladegeschwindigkeit. Es lohnt sich hier tatsächlich mal schnell für 5-10 Minuten das iPhone anzuhängen bevor man das Haus verlässt.

  • Doktor mäht den Rasen

    Wieder einmal ein super Podcast ! Vielen dank dafür !

    Gruß aus Trier

    PS: Turbo Tomy habt ihr bei den Nostalgie Sachen gesucht.

    http://img.pr0gramm.com/2014/10/09/fee526f9a0916f22.webm

  • irgendein Spinner

    Ich wundere mich ja etwas wie locker ihr den Aufpreis (Wucher) für die Speichervergrößerung wegsteckt. Wenn man sich mal vor Augen führt über welchen Hardwarepreis wir hier reden und dann noch großzügig das 10-fache für die geänderte Produktionskette und Logistik draufrechnet, dann kommt man wohl eher bei 20-30 Euro und nicht bei 100 raus.

    Noch eine Anmerkung zum Thema Wertigkeit von Hardware: Apple baut da sicher Geräte die vom Kunden als sehr wertig wahrgenommen werden, obwohl sie sich in der Qualität nicht wesentlich von anderen Konkurrenten unterscheiden (weder im positiven noch im negativen Sinne). Ich halte diesen Punkt für ein absolutes Scheinargument welches nur zieht, wenn man mit Billigherstellern vergleicht. Aber ist das wirklich ein Vergleich den Apple antreten will? Ich denke nicht.

  • Taunide

    Ich WEISS, Ihr vermisst meine episch langen, ausführlichen Kommentare aber leider finde ich gerade nicht die Zeit solche zu verfassen. Was ich aber sagen muß ist: Ich verstehe es nicht wie Ihr Monat für Monat solche Qualitätspodcasts produzieren könnt. Dakommt man aus dem loben gar nicht mehr raus. Dieses Jahr waren die Bienen etwas wenig präsent. Wäre schön wenn Wolfgang so ein kleines Jahresabschluss Hörstück produzieren könnte bevor er wieder unter Lippenpflegestiften, Kerzen und Badebomben verschüttet wird. Toller DT dieses und letztes Mal und vielleicht bekomme ich meine schlagzeugspielende Göttergattin auch mal dazu sich den anzuhören.

    Mehr als ein “Alles super, weiter so” gibt’s deswegen diesmal nicht von mir.

  • Dobby

    hab ich richtig gehört Götz? Tool soll eine Schülerband sein??? Da würden sie aber eine ziemlich lange Schulzeit haben…. 😉

  • Taipan

    Hallo Götz,

    ich vermute mal, wenn bei den Messaging-Apps trotz Netzverbindung der Senden-Button ausgegraut ist, sind einfach die Server des Anbieters nicht erreichbar. Das Problem kann also durchaus auch auf deren Seite liegen. Zumindest bei WhatsApp war oder ist das ja nichts Ungewöhnliches.

  • 10vorne

    Nein, ich meinte, ich bin auf Tool durch diese Schülerband aufmerksam geworden…sagte doch auch, dass ich das Cover besser als das Original finde: http://www.youtube.com/watch?v=J5VGILERzgg

  • Prana Cale

    Götz lispelt etwas bei Wörtern wie “Nischeee”

  • 10vorne

    Jedes Lispeln von mir, wird durch Wolfgangs brutale P/B-Schwäche überschattet…

  • Christian Appel

    Hallo liebe Vogonen. Ich möchte mich an dieser Stelle mal bedanken für euren großartigen Podcast. Ich bin durch Zufall drüber gestolpert und habe die letzten 3 Ausgaben gehört bevor ich angefangen habe mit eurem ersten Podcast. Ich war sehr überrascht und total erfreut das Ihr von Beginn an schon eine super Qualität hattet und euch offensichtlich über die Jahre treu geblieben seid. Für mich persönlich ist das der eigentliche Retro Trip wenn man eure 5 Jahre alten Podcast hört. Eure Eindrücke zu den alten iPhones, die Überlegungen ob die Welt diesen neuen Google Chrome Browser braucht und die charmanten Tipps das man von Dunkel Peter Popcorn wohl lieber die Finger lässt. Ich arbeite in einem großen Verkehrsunternehmen und höre euch so immer während der Arbeit. Gab sicher schon den ein oder anderen Fahrgast der sich bei der Einfahrt Sorgen gemacht hat wieso ich mit Tränen in den Augen angefahren komme. Unterhaltung auf hohem Niveau. Ich hoffe Ihr macht weiter so.

    Liebe Grüße, Chris

  • Retrozocker

    Vogonen, einen ganzen Monat ohne neue Folge! Das könnt ihr mir nicht antun! 😉

  • Christian Appel

    Bin dafür das Ihr beruflich ein wenig kürzer tretet und dafür doch bitte wöchentlich eine 8h Show aufzeichnet. Danke. 😀

  • SirAnn

    Hi Wolfgang
    Auch ich habe die E-Bikes anfangs verteufelt. Auf der anderen Seite sehe ich an meiner etwas betagteren Verwandschaft deren Nutzen. Vor allem die, die aufgrund gesundheitlicher Probleme nicht mehr das normale Fahrrad benutzen konnten, genießen jetzt wieder Rundfahrten in freier Natur. Das ist gut für deren Gesundheit und auch deren Partnerschaften 😉 Letzteres ist natürlich nicht immer der Fall. Eine echte Ökobilanz zieht natürlich das mit ein, was alternativ gemacht werden würde. Im hier erwähnten Beispiel wäre das eine Reise in ein fernes Land mit dem Flugzeug in ein All-Inclusive-Hotel. Im Vergleich zur Radltour am Bodensee sicherlich umweltbelastender 😀

  • Retrozocker

    Vogonen, zwei Monate ohne neue Folge! Das könnt ihr mir nicht antun! 🙁