April 05 2012

Folge 57: Die drei Vogonen und die Dummtüten aus Frispo

Sieben Tage, drei Vogonen

42 Sekunden

Das Buch »Java 7 – Mehr als eine Insel«, das als Ergänzung für das bekannte »Java ist auch eine Insel« gedacht ist, steht auf der Seite des Verlages zur Online-Lektüre und zum Download bereit.

Die Opensource-DVD und die Opensource-DVD Spiele wurden in den Versionen 26 und 3.2 veröffentlicht. Beide DVDs enthalten viele freie Programme und Spiele für Windows-Anwender.

Adobe hat angekündigt, das Flash-Player-Plugin für Linux nach Version 11.2 nicht mehr als Download bereitzustellen. Stattdessen wird Flash in Zusammenarbeit mit Google als Teil des Browsers Chrome geliefert.

Die geplante Identitätsverwaltung für den Webbrowser Firefox soll künftig Persona heißen. Das zugrundeliegende Protokoll nennt sich weiterhin BrowserID.

Mit dem Firefox-Add-on Collusion wollen die Mozilla-Entwickler Anwendern ein Werkzeug bereitstellen, mit dem sie verfolgen können, wer ihre Bewegungen durch das WWW aufzeichnet.

Der mehrspurige Audio-Editor Audacity ist in Version 2.0.0 erschienen, die mit vielen Verbesserungen aufwarten kann.

Mit der mittlerweile neunten Alphaversion stellt das Team rund um das freie Echtzeitstrategiespiel »0 A.D« die Römer als Zivilisation vor und ändert die Mechanik der Kämpfe sowie die Fähigkeiten der Gegner-KI. Zudem wurden dem Spiel neue Musikstücke hinzugefügt und das Handelssystem überarbeitet.

Wie die Entwickler des proprietären Endzeit-Titels »Wasteland 2« bekannt gaben, hat das Projekt über Kickstarter Finanzierungshilfen in Höhe von über 1,5 Millionen US-Dollar gesammelt. Damit wurde die selbstgesteckte Marke geknackt, die das Unternehmen für eine Portierung auf Linux und Mac OS X benötigte.

Deep Thought

Wir reden mit Mario Berluti über den RetroGames e.V. in Karlsruhe

Brainsturm

Die Piraten stürmen die Parlamente, was sagen die Vogonen dazu?

Mac – Janitor of Tales

Der Hausmeister hat Tina (nur zur Info: sie ist Jürgens (@macorama_de) Frau und er ist derjenige der die Hausmeistertreffen #ouvhd3vht in München organisiert) interviewed über Ihre Promotion. Wir reden über Roboter im allgemeinen, selbstfahrende Autos, Roomba, Robot Operating System und vieles mehr.

CoTeSys an der Technischen Universität München
Die Roboter des CoTeSys
Videos der TUM: Intelligent Autonomous Systems
ROS (Robot Operating System)
Microsoft Robotics
Ein Bericht über selbstfahrende Autos bei silicon.de
Nevada genehmigt selbstfahrende Autos

Der pangalaktische Zocktipp

Marvins Tagebuch

  • Pfitz: Lion hat Gruppenverteileremaileinstellungen vergessen und lässt sie nur durch Trick wieder hinzufügen
  • Götz: Auflösung bei GTA IV, mit iDVD erstellte DVDs werden mit Handbrake nicht komplett eingelesen, angeschlossene Festplatte verursacht Beachball.
  • Wolfgang: Keine Installation von Snow Leopard auf “alten” Macs, Drucker defekt?

Tipp-O-Matik

Herz aus Gold

Sonnebrille von Michael  für Marc?
Carcassone Erweiterung und Leathal Weapon 2 Bluray von Martin für Pfitz
Monat für Monat Imkern leicht gemacht / Genesis CD / DVD das Ding von Michael für Götz und Wolfgang
The Big Bang Theory von Michael für Wolfgang

Rohrpost

– Hörerfrage: Wann brauche ich eine RS Versicherung?
– Abbruch der Folge in verschiedenen Playern, Folge nun ohne variable Bitrate und niedrigere kbit-Rate, bitte Feedback ob es besser ist.
– Das Blade-Runner-Paket geht raus.
– Sebastian erklärt Götz wie man iPhoto mit Events&Alben nutzt.
– optikfluffel hat den SizeUp-Key gewonnen, sich aber nicht mehr gemeldet, was ist los?
– Audiokommentar von Faisal
– Die Abenteuer von Taunide

April 21 2011

Folge 47: Die drei Vogonen und die Klinkenlecker vom Bergsee

Sieben Tage, drei Vogonen

  • Vater verklagt Apple wegen in-App-Käufen der Tochter
  • Wo ist meine Freundin ?
  • Dropbox vermeldet 25 Millionen Nutzer
  • Apple gegen Samsung [1]
  • Wolfgangs ipad2-Kaufversuch  in München
  • Nintendo 3DS angetestet
  • Interessante Links zum Atom-Gau in Japan nach:

    1. Der Millionensarg
    2. 45min: AKWs in Deutschland3. Dr. Pflugbeil Interview bei Elementarfragen über Tschernobyl
    3. Dr. Pflugbeil Interview bei Nikolas Semak
    4. Zusammenfassung des Unfalls in Fukushima beim Physikblog
    5. Interview mit Matthias Schreckenberger, Nuklearmediziner bei SWR Leute
    6. Interview mit Prof. Lengfelder bei SWR Leute
    7. Doku Die Wahrheit über Tschernobyl

    42 Sekunden

    Die Opensource-DVD, eine Sammlung von freier Software für Windows, ist in Version 23.0 mit 13 neuen Programmen, darunter Firefox 4, erschienen. Auch die Spiele-DVD ist in einer neuen Ausgabe mit diversen Updates verfügbar.

    Der freie Mediaplayer Banshee ist in der Version 2.0 erschienen. Banshee kann sowohl Video- als auch Audiodateien und Podcasts abspielen, die Mediabestände auf verschiedenen Endgeräten synchronisieren und für digitale Einkaufstouren genutzt werden.

    Angesichts aktueller Spekulationen über eine stärkere Standardisierung von Android hat sich jetzt Googles VP of Engineering Andy Rubin zu Wort gemeldet.

    Knapp vier Jahre nach dem Start soll das kommerzielle und im Moment noch nicht für Linux verfügbare MMORPG »Myst Online« im Quellcode freigegeben werden. Mit »Drakensang Online« startet eine erste geschlossene Betaversion des proprietären Rollenspiels.

    Wolfire Games bietet mit »The Humble Frozenbyte Bundle 3« zum dritten Mal bekannte Independent-Spiele zu einem selbst wählbaren Preis an. Dieses Mal stehen Spiele von Frozenbyte im Mittelpunkt.

    Oracle hat angekündigt, keine kommerzielle Version von OpenOffice.org mehr anzubieten. Das Projekt soll vollständig zu einem Gemeinschaftsprojekt werden.

    Die neue Testversion 2.7.2 des freien Grafikprogramms GIMP enthält zahlreiche Verbesserungen und neue Funktionen auf dem Weg zu GIMP 2.8.

    Das freie Webanalysewerkzeug Piwik ist in der Version 1.3 erschienen. Neben vielen Fehlerbehebungen implementierten die Entwickler auch mehrere neue Features.

    Deep Thought

    Daniel Dumont, Chef der Gaming-Minds-Studios und Macher von Titeln wie Sacred, Patrizier IV und Port Royale gibt Einblicke in die Spieleentwicklung und die Spielebranche.

    Brainsturm

    Spielen wir in 3 Jahren mobil nur noch mit Handy und Tablets? [1]

    Mac – Janitor of Tales

    Der Hausmeister berichtet kurz von seinem Mittagessen am 19.04.: Spaghetti Bolognese. Nebenbei war es das erste Treffen eines Mitglieds des Vogonen-Clans mit einem Vogonen-Hörer: Taunide. Ein kurzer Blick des Hausmeisters in die Zukunft wird auch geboten: am 6. Mai findet ein weiteres Vogonen-Hausmeister-Vogonen-Hörer-Treffen in München statt.
    In seinem heutigen Beitrag stellt der Hausmeister einige seiner sinnvollsten Apps für Android vor.

    K9 Mail
    Jorte (Kalender)
    GTasks
    Epistle
    DropSpace
    WebDAV Navigator
    KeePassDroid
    Handcent SMS
    SMS Backup+
    Andracious

    Retro-Trip

    Die Vogonen erinnern sich an nichtelektronische Spielzeuge der Kindertage.

    Der pangalaktische Zocktipp

  • Pfitz: Death Rally fürs iPad und Portal 2 für Mac/PC/PS3
  • Götz: Mass Effect
  • Wolfgang: spielte nichts, sah sich aber mal Bloody Hell an
  • Marvins Tagebuch

  • Pfitz: Updateprozedur von MAS Software die ein wenig mehr MB/GB hat. / Autoupdates inkl. reboot unter Windows
  • Götz: Rauschen bei Deep-Thought-Aufnahme, Wiederholte Update-Downloads beim Mac
  • Wolfgang: Wolfgang und die PS3 für 229 Euro
  • Tipp-O-Matik

    Herz aus Gold

    ” Gefährliche Brandung” von Barbara für Wolfgang
    “Sturz ins Lehre” von Arno für Wolfgang
    “Silent Hunter 4” von Christian für Götz
    “Imkereiprodukte” von Sascha für Wolfgang
    “Star Trek Raumschiff Enterprise Season 1” von Jürgen für Götz
    “Star Treck Remasters Season 2”, “Sonnensegel”, “Bienenhausapotheke”  von Syntax1970 für Götz, Wolfgang und Pfitz

    Rohrpost

    Kurz einige News zur Planung der BobbyCar Challenge
    Audiokommentar von panogreco
    Jürgen aka macorama organisiert ein kleines Treffen mit unserem Hausmeister – wer kommen mag: 06.05.2011 / 19:00 Uhr im Augustiner Bräu Nähe Bahnhof .

    Matthias will wissen ob wir noch SC2 spielen und gegen uns gewinnen …
    Christian teilt uns einen Link für alle Lost nicht versteher bzw schnell schauen woller mit:
    Karlheinz mag keine Essensgeräusche während des Podcasts – er appeliert an unsere Erziehung

    Kapitelmarken

    000:00 Die drei Vogonen und die Klinkenlecker vom Bergsee
    000:20 Sie hören: eine ordinäre Reiswaffel.
    002:33 Begrüßung zum routinemässigen Vorbeiflug an der Erde.
    003:25 Vor allem anderen: Die Story von Pfitz und der WWDC.
    005:42 Bis einer weint: Götz hantiert mit Glasflaschen, dass Wolfgang Angst und Bange wird.
    005:54 Übrigens: Wolfgang ist wieder zur Glasflasche gewechselt, Götz vermutet weil es jetzt Glasflaschen mit wieder verwertbaren Brüsten gibt. Es wird abgeschweift zu Seen verseuchenden, Östrogen verteilenden Frauen. Wolfgang stellt erschreckt fest, dass das Östrogen im Wasser ist und weniger in den Plastikflaschen. Trinkt Wolfgang bald nur noch selbst gesammeltes Regenwasser? Götz bringt es auf den Punkt: lieber Titten als einen krummen Rücken.
    013:08 Zurück zum Developa: was möchte Pfitz auf der WWDC? Pfitz berichtet über Preise, Essen und Flüge.
    019:47 Sieben Tage, drei Vogonen: Pfitz wechselt zu seinem linken Nachbarn der in München iPad2-Shopping-Erfahrungen gesammelt hat obwohl er sich nur die Stadt ansehen wollte weil er noch eine LIDL-Fahrkarte für die Bahn hatte.
    020:58 Wolfgang bringt zur Auflockerung eine Knaller-Anwalts-Story. Am Besten JETZT SOFORT zu 024:06 vorspulen.
    024:06 Zurück zur eigentlichen Geschichte und  Sieben Tage, drei Vogonen: Wolfgang war in München. Er wollte den Apple-Store knipsen, musste aber seine Fotos wieder löschen. Er hat sie natürlich alle gelöscht. Danach bestaunte er die sich bildende Schlange vor dem Apple-Store.
    027:26 Sieben Tage, drei Vogonen: Trotz der Kontrollen des Hausmeisters behauptet Wolfgang immer noch steif und fest, dass er dort war. Er war dem Druck des Hausmeisters anscheinend nicht gewachsen und ergriff vor den Hausmeisterbesuchen immer wieder die Flucht. 
    029:30 Sieben Tage, drei Vogonen: Er will ja gar kein iPad2, trotzdem schließt sich Wolfgang am Abend einer revoltierenden Gruppe an die ein iPad2 haben wollen. Er will eines nur damit er die anderen, die angestanden haben, auslachen kann. Doch kurz vor dem Ziel geht er leer aus.
    034:38 Sieben Tage, drei Vogonen: Morgens war Wolfgang noch im Saturn um sich den Nintendo 3DS anzusehen. Er findet den 3D-Effekt sehr schön, aber es war kein Spiel dabei das ihn motiviert hätte den 3DS zu kaufen.
    036:15 Sieben Tage, drei Vogonen: Dank des Hausmeisters der Wolfgang durch die Gegend hetzte war der fast iPad2-Kauf für ihn das erlebnisreichste Ereignis an diesem Tag. Da jetzt keine Schlange zum Auslachen mehr vorhanden ist kauft Wolfgang auch kein iPad2 mehr. Außerdem ist er eingeschnappt weil Apple ihm in München keines verkaufen wollte. Der Zug ist abgefahren. Das war’s.
    037:21 Sieben Tage, drei Vogonen: Warum verklagt ein Vater Apple? Weil seine Tochter zu viele In-App-Käufe gemacht hat. Pfitz hat gehört, dass man sich da virtuelle Währungen und mehr Kühe kaufen kann.
    041:51 Sieben Tage, drei Vogonen: Wolfgang denkt sich… er hat noch nie… doch hat er schon… ok, ist kein Argument, schwierig dieses Denken, was Wolfgang? Es wird weiter über raffinierte Töchter und Sicherheitsmaßnahmen für In-Käufe diskutiert. Es folgt eine kleine In-USA-wird-ja-gegen-alles-geklagt-Abschweifung.
    043:56 Sieben Tage, drei Vogonen: Pfitz leitet so toll zur nächsten News ‘Apple klagt gegen Samsung’ über, dass es Götz eiskalt den Rücken herunter läuft.
    045:26 Sieben Tage, drei Vogonen: Für den Marc wird es immer schwieriger ein Telefon mit Hardwaretastatur zu finden. Obwohl er sich ja schon mit einer Schiebtastatur, Swype, angefreundet hat.
    049:08 Sieben Tage, drei Vogonen: Götz liest ein paar herausgefallene, sehr beachtliche Apple-Zahlen ab und bewundert den Erfolg des iPad. Es geht weiter über die Evolution der Handys.
    054:38 Sieben Tage, drei Vogonen: Wir brauchen Fähnchen. Jetzt kommt kurz auch mal Microsoft an die Reihe die kopieren und nicht klagen.
    057:17 Sieben Tage, drei Vogonen: Wolfgang interessiert wo Pfitz’s Freundin ist. Software liest Apples Standortdaten aus dem iPhone.
    058:36 Schmeckt’s Wolfgang?  Er vernichtet gerade Esspapier. Diese Sendung wird präsentiert von www.Knabby.de.
    059:33 Sieben Tage, drei Vogonen: Pfitz, geht’s weiter? Anscheinend ja. Pfitz berichtet weiter über die Standortdaten. Götz findet es erschreckend. Wolfgang macht Spaß.
    063:20 Sieben Tage, drei Vogonen: Wolfgang erinnert sich an die Geschichte die er natürlich schon mal erzählte, dass es möglich ist ein Handy von der Ferne aus zu aktivieren und als Wanze zu nutzen.
    065: 10 Sieben Tage, drei Vogonen: Wolfgang leidet eigener Aussage nach nicht an Paranoia und hat sich ein Buch gekauft: Lügen im Weltall. Und es folgen Wolfgang’s Verschwörungstheorien Folge 9784. Dank Fußnoten ist es ein sehr wissenschaftliches Buch und Wolfgang ist hellauf begeistert. Dann schweifen die Vogonen ab zur Mockumentary ‘Kubrik, Nixon und der Mann im Mond’. Natürlich kommt Wolfgang zurück auf sein neues, wissenschaftliches Buch.
    071:00 Sieben Tage, drei Vogonen: Wo waren wir denn eigentlich? Bei Verbrechern und den Standortdaten. Pfitz gibt Tipps an alle professionellen Bösewichte: Werft das Handy weg. Wolfgang traut sich ohne Handy nicht mehr aus dem Haus. Götz telefoniert fast nicht mit seinem Handy, er nutzt es mehr als Communicator.
    072:05 Sieben Tage, drei Vogonen: Wolfgang würde fast das Experiment mal wagen seinen Vertrag zu kündigen. Götz springt auf und berichtet von jemanden in der Sendung 3sat neues der eine gewisse Zeit auf jegliche Computer und so verzichtet hat. Wolfgang’s Hypochondrie wird genährt von Götz’s Bericht aus einem Wartezimmer. Kurz vor seinem Nervenzusammenbruch wollen Götz und Pfitz das Thema wechseln aber Wolfgang reißt die Moderation wieder mal an sich. Götz schafft es aber wieder zu übernehmen.
    075:35 Sieben Tage, drei Vogonen: Dropbox vermeldet den 25 Millionsten Nutzer.
    078 : 12 Sieben Tage, drei Vogonen: Pfitz schiebt ein Update nach: es gibt ja Sparsebundles. Götz kommt dann wieder auf die Dropbox zu sprechen und hat einen kleinen Fast-Marvin. Zum Schluß kommt er noch zu Sugarsync welches Marc nutzt. Pfitz setzt noch einen drauf und berichtet über 1&1 wie-heisst-es-denn?
    085: 12 Götz fragt, ob die anderen den Schnitt in der Fahrstuhlmusik bemerkt haben. Keiner hat was bemerkt.
    087:51 Sieben Tage, drei Vogonen: Pfitz kommt nicht drauf. Götz fragt Wolfgang wann er seinen letzten Witz erzählt hat. Wolfgang könnte ja mal einen Häschenwitz erzählen. Götz schweift weiter ab dazu, dass Thalia das Hasenfest bewerben wollte. Die katholische Kirche hat’s ihnen untersagt.
    088:29 Sieben Tage, drei Vogonen: Wolfgang findet, ein Häschenwitz wäre für die Osterfolge gar nicht verkehrt. Götz findet es ideal.
    088:36 Wolfgang erzählt ein Häschenwitz. Gelächter pur. Aber nur von Wolfgang. Er versucht danach den Witz zu erklären, Götz verhindert es gekonnt.
    089:56 Pfitz sucht immer noch, findet es aber nicht.
    090: 26 Götz würde sagen, dass das Thema bei Sieben Tage, drei Vogonen gewechselt wird zum Millionensarg. Wolfgang stellt verschiedene Dokumentationen und Berichte über die Gefahren der Atomkraft vor. Es folgt eine weitere Diskussion über Fukushima und Atomkraftwerke im Allgemeinen und die Sicherheit und Krisenmanagement im Speziellen.
    101:47  Die 42 Sekunden, Wolfgang.
    103:41 Bitte sehr, Götz. Wolfgang möchte wissen was ein Webanalysewerkzeug ist. Götz weiß es: es ist ein Webanalysewerkzeug. Götz und Pfitz gestehen, dass sie  alle Website-Besucher tracken.
    105:14 Kommen wir zum Deep Thought, dieses Mal in schlechter Qualität: Götz hat Daniel Dumont, Chef der Gaming-Minds-Studios und Macher von Titeln wie Sacred, Patrizier IV und Port Royale, interviewed.
    171: 27 Das war der Deep Thought. Kommen wir zum Brainsturm: heute sprechen wir über das Aussterben von Nintendo und Sony? Wie spielen wir in naher Zukunft? Nur noch mit Tablet und Smartphone?
    190:27 Ok, Götz hört gerade ‘Android, Android, Android…’ und damit, dass Marc in Reichweite ist.
    190:51 Mac – Janitor of Tales: Er berichtet vom 1. offiziellen, unlizensierten Vogonen-Hausmeister-die-drei-Vogonen-Hörer-Treffen mit Taunide.
    193:25 Mac – Janitor of Tales: Es folgt ein Bericht über seine bevorzugten Android-Apps.
    205:45 Wolfgang ist zurück aus der Gandine. Auch diesen Witz muss er natürlich erklären. Die Vogonen diskutieren ein Lizenzmodell für Vogonen-Hörer-Treffen damit Wolfgang was zu klagen hat. Die Vogonen gibt es eigentlich gar nicht bei den ganzen Treffen und der Hausmeister fällt den Vogonen in den Rücken. Wolfgang grübelt über einige Optionen gegen das wilde Treiben des Hausmeisters.
    207:46 Kommen wir mal zum Retro-Trip. Ein Rückblick auf Nicht-elektronische-Spielzeuge aus der Kindheit der Vogonen.
    209:10 Retro-Trip: Wolfgang hat früher immer leidenschaftlich gerne Drachen steigen lassen. Er erklärt ausführlich was ein Drache ist. Pfitz möchte das abkürzen. Wolfgang macht aber weiter bis Götz ihn bremst. Pfitz findet Wolfgang macht das Drachen-steigen-lassen unattraktiv.
    210:53 Retro-Trip: Götz äfft Wolfgang nach und dieser findet, dass er durch den Dreck gezogen wird. Pfitz schiebt einen kleinen Werbeblock dazwischen. Wolfgang wollte als Kind anscheinend Terrorist werden und Flugzeuge zum Absturz bringen. Man war gesehen die Drachen hast nur noch als kleinen Punkt, so Wolfgang.
    212:12 Götz fällt im Retro-Trip spontan ein, dass er als Kind Flieger mit Einmachgummimotor hat fliegen lassen.
    213:08 Retro-Trip: Pfitz, erzähl Du doch mal eins: Pfitz ist Kettcar gefahren. Götz findet, dass Kettcars wieder groß im Kommen sind.
    214:09 Retro-Trip: Wolfgang kommt vom Kettcar zu Seifenkisten die er sich gebaut hat. Pfitz entwickelt daraus eine Idee für die Bobbycar-Challange 2012. Wolfgang war seiner eigenen Aussage im Rennsport aktiv. Evel Wolfgang!
    215:01 Retro-Trip: Götz hat sehr viel mit Playmobil gespielt. Gibt es Playmobil-Götz und -Wolfgang?
    216:00 Retro-Trip: Pfitz hat Tip Kick gespielt und Modellflugzeuge gebaut.
    217:16 Retro-Trip: Pfitz stellt die Frage nach Modelleisenbahnen. Götz antwortet und kommt zum Miniatur-Wunderland.
    219:00 Retro-Trip: Götz hatte eine Ritterburg. Woraus? Aus Holz. Und ein Cowboy-Fort.
    219: 48 Retro-Trip: Götz hatte Big Jim Puppen, Wolfgang hatte sie auch, wollte es aber verschweigen.
    220:58 Retro-Trip: Crazy Crashers hatte Götz auch noch.
    221:26 RetroTrip: Carera-Bahn? Ne, Götz hatte aber eine TCR-Bahn.

    Wird fortgesetzt…