Juli 10 2013

Folge 67: Die drei Vogonen und der Säufling mit dem Eisenpimmel

Sieben Tage, drei Vogonen

  • Studio-Nachlese
  • Star Trek – Into darkness
  • Apple speichert Siri Daten 2 Jahre
  • Adobe nutzt seine Marktmacht und geht in die Cloud
  • WWDC Keynote
  • Hörrertreffen 2013: SUPER DONKEY DAY am Samstag, 16.11.2013 in Karlsruhe

42 Sekunden (1:21:10)
Das über Kickstarter finanzierte Taktik-Rollenspiel »Expeditions: Conquistador« soll Ende des Monats für Linux, Mac OS X und die Windows-Plattform verfügbar gemacht werden.

Wie Sega in einer Mitteilung an die Fans des Spieletitels »Football Manager« bekannt gab, soll der neue Titel der Reihe auch für Linux veröffentlicht werden. Zudem haben Runesoft, Abbey Games und Big Robot neue Spiele für das freie Betriebssystem angekündigt.

Die Entwickler des Gramps-Projekts haben ihre Software für Ahnenforscher in der Version 4.0.0 veröffentlicht und mit dem Titel »The Miracle of Birth« versehen. Gramps steht unter der GPL, ist in Python implementiert und unterstützt den GEDCOM-Standard.

Mit »Serious Sam 4« plant auch Croteam, seinen kommenden Titel zeitgleich auch für Linux zu veröffentlichen. Angekündigt wurde der Nachfolger des Shooters über einen »Humble Weekly Sale«, der unter anderem auch der Finanzierung der Reihe dienen soll.

Die Entwickler des Fairphone haben knapp vier Wochen nach Erreichen des Vorbestellungsziels ein Status-Update gegeben. Demnach laufen die Vorbereitungen für die Produktion und Auslieferung der Geräte auf Hochtouren.

Das Unternehmen Doubletwist arbeitet mit Magicplay an einer Open-Source-Lösung zum drahtlosen Streamen von Musik und preist Magicplay als Alternative zu Apples propritärem Airplay an.

Die Opensource-DVD, eine Sammlung von freier Software für Windows, ist in Version 34.0 mit zahlreichen Aktualisierungen erschienen. Auch die Spiele-DVD ist in einer neuen Ausgabe mit diversen Updates verfügbar.

Deep Thought (1:26:00)

Binnenschiffer Horst erzählt uns nicht nur Seemansgarn.

Brainsturm (2:45:10)

O´Zapft is: Prism, Tempora & Co.: Sind wir komplett ausgespitzelt nun? Wie stellen sich die Vogonen auf die globale Vollüberwachung ein?

Mac – Janitor of Tales (3:18:15)

Der Hausmeister lässt mal seine bescheidene Meinung über so einige Events wie E3, Google I/O und WWDC ab und kann natürlich mal wieder nicht widerstehen über Google und Apple zu philosof… filoso… Pholios… zu reden.

XBox one promises to change how we watch TV
Microsoft hebt Einschränkungen bei der XBox one auf
Nintendo TVii
Nintendo’s Zukunft sieht nicht rosig aus
PS4 Review
WWDC 2013 iOS7
Google I/O 2013
iOS7 vs. Android 4.2

Der pangalaktische Zocktipp (3:35:30)

Retro-Trip (3:57:45)

Die Vogonen erinnern sich an ihre Schulzeit.

Marvins Tagebuch (4:28:35)

  • Götz: Ich will doch nur spielen… Odyssee um Risen/Dragon Age/BAA/Black Mesa und Windows 8
  • Wolfgang: 1. Zahn gezogen 2.Saal Digital 3. Macbook und iPhone knallen zu Boden

Tipp-O-Matik (4:51:25)

Herz aus Gold (5:07:55)

Pirates Gold (Mac) und FIFA Fußtball Manager 12 für Windows
„Die Evolution des Menschen T-Shirt“ von Anonymus  für Wolfgang.
„Deutsche Gschichte“ von Martin für Götz
„Hanabi“ von Jens für Pfitz
„Die Muppets der Film“ von  Jens  für Götz.
„Big Bang Theorie“ von RetroBernd  für Götz
„Letramix“ von RetroBernd für Marc

Rohrpost (5:21:20)

Dave will mehr zum Buch Jazzpiano wissen, welches Götz bekommen hat.

Retrobernd schickt uns noch eine ergänzende Grußbotschaft zu seinem Packet.

Aachpirat und Faisal schickten uns jeweils einen Audiokommentar.

  • Zoki

    Jetzt bin ich auf jeden Fall beruhigt. Ein paar Sätze kommen halt manchmal falsch an oder man interpretiert zu viel hinein.
    Von daher sehe ich dich auf jeden Fall nicht “in anderen Lager”.
    Bin etwas sensibel was den Umgang mit Daten angeht, die man zwar hat aber die einem im Grunde nicht gehören.
    Danke für deine ausführliche Antwort.

  • Zoki

    Jetzt bin ich auf jeden Fall beruhigt. Ein paar Sätze kommen halt manchmal falsch an oder man interpretiert zu viel hinein.
    Von daher sehe ich dich auf jeden Fall nicht “in anderen Lager”.
    Bin etwas sensibel was den Umgang mit Daten angeht, die man zwar hat aber die einem im Grunde nicht gehören.
    Danke für deine ausführliche Antwort.

  • Jetzt glücklicher Fraggle

    Danke für die Info! 190MB in 90 Sekunden heruntergeladen. So soll es sein 😀

  • Jetzt glücklicher Fraggle

    Danke für die Info! 190MB in 90 Sekunden heruntergeladen. So soll es sein 😀

  • Für alle Instacast User: Feed deabonnieren, dann neu abonnieren ABER: Feed URL manuell eingeben und hinzufügen, das was einem Instacast bei der Suche liefert funktioniert nicht.

  • taktiktafel

    In dieser Folge waren soviele schöne Sendungstitel versteckt, daß ich vom offiziellen total enttäuscht bin. Ich rufe auf den besten alternativen Sendungstitel zu finden! Mein Wettbewerbsbeitrag:
    Die drei Vogonen und der Eisenpimmel in der Blasrohrphase

  • taktiktafel

    10vorne

    Viele Historiker werden Dir dankbar sein, von einem Geschichtsstudium abgesehen zu haben, da Du scheinbar instinktiv Personen und Ereignisse komplett falschen Zeiträume zuordnest. 😉

    In dieser Folge hast du den Zeitraum 1000 bis 1600 mit Karl dem Großen in Verbindung gebracht. Der gute Karl lebte aber schlappe 250 Jahre früher: https://de.wikipedia.org/wiki/Karl_der_Gro%C3%9Fe
    Auch das Phantomzeit-Konstrukt hilft Dir da nicht weiter, denn demnach existierte Karl ja nicht.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Phantomzeit
    Letzte bzw. vorletzte Folge wurde Asterix und Oblix in einem Atemzug mit dem Wort Mittelalter genannt.

  • 10vorne

    Asterix und Mittelalter? Ich? Pah!

    Und außerdem: Komm doch mal zu uns ins Ferienwohnungsstudio und setz` Dich einmal der D3V-Wahnsinns-Atmo aus. Schluck die Pillen, die wir schlucken und schau’ dann 9,5 Stunden auf Pfitz ohne Hose….da passieren Dir noch ganz andere Schnitzer, als KdG schlappe 250 Jahre später auferstehen zu lassen.

  • Pingback: Folge 76: Einmal mit ohne | raidenger.de()

  • Aachpirat

    Die Aach ist übrigens ein Fluss in Deutschland. 😉 Also hat Wolfgang den Namen schon richtig vorgelesen.

  • Taunide

    Liebe Vogonen, Ihr nutzt die Zeit wirklich um in Form zu kommen für Eure Sendungen, entweder das, oder ich bin einfach zu ausgehungert gewesen, vielen Dank jedenfalls für dieses köstliche Stück Podcast-Unterhaltung.

    Die ersten paar Minuten sind ja gewöhnlich schon immer sehr witzig, aber diesmal musste ich doch sehr kichern. Glückwunsch auf diesem Wege an Pfitz. Und mein Beileid an Wolfgang… manchmal sind die andern echt grausam zu Dir.

    Den Deep Thought fand ich sehr interessant und ich glaube das Horst noch viele interessante Dinge, oder auch Schwänke zu erzählen hätte und würde mir Wünschen Ihn nochmal zu hören. Schade allerdings fand ich das er so weit vom Mikro wegsaß, jedenfalls hörte es sich so an.

    Ich habe ja große Teile des Podcasts in England gehört und es wundert mich das die Briten die ganzen Kameras akzeptieren die überall im öffentlichen Raum hängen. Ich behaupte das es in London unmöglich ist die Themse zu kreuzen, oder von Heathrow zum Britischen Museum zu gelangen ohne von dutzenden Kameras erfasst zu werden. Es war zuweilen bedrückend. Und dieses Gefühl beginnt auch langsam in Deutschland von mir Besitz zu ergreifen. Es wird eine Zeit kommen in der man, wenn man nicht abgehört werden möchte auf die gute alte Brieftaube zurückgreifen muß. Das wäre doch Mal ein nützliches Hobby.

    Eure Schulerinnerungen fand ich übrigens sehr sympathisch und auch da hätte ich gerne noch mehr gehört. Speziell weil auch in mir da wieder einige Erinnerungen ins Gedächtnis kamen; von zerknallenden Milchtüten, über fliegende Schwämme zu den Stilblüten der Lehrer. Und das waren sehr wohlige (und schaurige) Erinnerungen und dafür möchte ich Euch danken.

    Zum #SDD13 kann ich noch immer keinen weißen Rauch vermelden. Konklave tagt noch.

    Es war schön, fern der Heimat auch ein paar sehr vertraute Stimmen gehört zu haben. Lasst uns nich wieder gar so lange warten.

  • Gute Folge, Horst war ein super Gesprächspartner im Deep Thought, der kann bei euch ruhig öfter etwas über Schiffe erzählen. 😉

    Sehr cool war auch der Retro-Trip in die Schulzeit, ich musste mehrmals sehr lachen. Ich fand meine Schulzeit auch gut, aber zurück in die Schule möchte ich dann lieber nicht. Reicht schon, wenn ich regelmäßig träume, dass ich meine Abi-Klausuren nochmal neu schreiben muss. ;D

    Viele Grüße
    Nico

  • Michael

    Hach, der Hausmeister und Apple mal wieder. Schade das er über Dinge spricht, von denen er anscheinend wenig Ahnung hat. Das Multitasking funktioniert nämlich weiterhin nicht so, wie er sich das vorstellt. Da sind nur zwei drei weitere APIs hinzu gekommen, um etwas im Hintergrund zu machen. Eingefroren werden die Apps aber immer noch. Da läuft nicht alles pauschal weiter.

  • Taipan

    Ich kann Götz’ Ansicht, der neue Mac Pro sei eine Über-Power-Maschine nicht ganz teilen. Vielleicht im Bezug auf Grafik, aber was die CPU angeht, stellt die Beschränkung auf eine CPU doch eher einen Rückschritt dar, auch wenn sie vielleicht irgendwann einmal 12 Kerne hat.

    Meines Erachtens ist der Mac Pro als Kompromiss aus einem Dilemma entstanden:
    Apple hat sich auf Thunderbolt fixiert und stand damit bei einem Gerät mit austauschbarer Grafikkarte vor dem Problem, irgendwie das Grafiksignal der Grafikkarte und das PCIe-Signal des Mainboards auf einen einzigen Port bekommen zu müssen.
    Der Kompromiss war dann, dass man eben den Grafikchip fest aufgelötet hat. Und damit er mangels Austauschbarkeit dann nicht gerade so schnell veraltet, hat man eben gleich zwei genommen.

    Ich denke, dass man damit auf dem Holzweg ist. Was der professionelle Anwnder doch will, ist Erweiterbarkeit, was er nicht braucht, ist tolles Design und knappe Abmessungen. Der Mac Pro liefert genau das Gegenteil.

    Und bei Thunderbolt zeichnet sich doch schon das gleiche Problem ab wie bei Firewire: Der Markt nimmt es nicht an und damit bleibt es einfach zu teuer.

    Die Hoffnung, dass das ganze Gerät dafür wenigstens günstigere wird, besteht wohl auch eher nicht. Ich denke, das gerät wird sich zwar noch mehr als zuvor reine an den Profi wenden, aber das nicht in erster Linie wegen der Leistung, sondern eher wegen der Kosten…

  • Taipan

    Sorry wegen der Fehler, aber auf meinem iPad unter iOS 7 Beta sträubt sich die Lupe etwas gegen die Platzierung des Cursors zur Korrektur.

  • Taunide

    Da möchte ich mich anschließen, editieren eines Kommentars auf dem iPad ist grausam. Normalerweise schreibe ich den dann extra in der Notizen-App und copypaste ihn dann hier rein. wenn sich das vielleicht mal jemand anschauen mag? Anfangen zu schreiben und dann, wenn man mal schnell in einem anderen Programm was geschaut und dann will man den Cursor woanders hin haben.. Da kann man nur viel Vergnügen sagen.